Was ist Mediation?

Mediation ist ein klar strukturiertes Verfahren zur Lösung festgefahrener Konflikte. Ein neutraler Dritter (Mediator) führt dieses Verfahren. Hier gibt es Regeln, auf die sich die Beteiligten zu Beginn verständigen. Im Mediationsverfahren wird hauptsächlich zukunftsorientiert gearbeitet. Die Lösung bestimmen alleine die Streitparteien (Medianten). Dabei geht es anders als in juristisch formellen Verfahren weniger darum, wer mit seiner Position "Recht hat", sondern dass möglichst viele Interessen unter einen Hut gebracht werden.

Ziel der Mediation ist eine dauerhafte Einigung, die allen Beteiligten hilft; ohne Gesichtsverlust und ohne das bekannte Gewinner-Verlierer-Prinzip.

Warum Mediation?

Kooperation statt Konfrontation. Friedliche und produktive Formen des Umgangs fördern gegenseitige Wertschätzung, besseres Verständnis sowie Vertrauen und schaffen Raum für neue Ideen. Mediationen sind freiwillig, flexibel, im Gegensatz zu Gerichtsverfahren nicht öffentlich und sparen in der Regel Zeit und Geld.

Wann Mediation?

Grundsätzlich ist jeder Fall mediationsgeeignet, gleich aus welchem Bereich. In Betracht kommen beispielsweise Konflikte zwischen Unternehmen, am Arbeitsplatz, in Ehe, Familie, Erbengemeinschaften oder Nachbarschaft. Wenn Ihnen an einer umfassenden Erörterung der Probleme unter Einbeziehung der Gefühle sowie der Aufrechterhaltung von Beziehungen im privaten oder geschäftlichen Bereich gelegen ist, stellt sich die Mediation oftmals als vorzugswürdig da.

Wir helfen Ihnen, Lösungen zu finden.